“Diffusion nachhaltiger Konsummuster im Rahmen lokaler Agenda-Prozesse – Beispiel München”

Projekt im Rahmen des BMBF-Förderschwerpunkts “Modellprojekte für nachhaltiges Wirtschaften – Innovation durch Umweltvorsorge”


Kooperationsprojekt zusammen mit den Verbundpartnern:

  • TU München, Lehrstuhl für Soziologie (Antragsteller),
  • B.A.U.M. Consult München GmbH
  • Institut für sozial-ökologische Forschung GmbH Frankfurt (ISOE) sowie Praxispartnern aus dem Agenda-Prozeß der Stadt München

Das Projekt erprobte am Beispiel Münchens zielgruppenspezifische Diffusionsstrategien nachhaltiger Konsummuster im Haushaltsbereich über drei unterschiedliche Diffusionspfade (Schneeballsystem; stadtteilbezogene Mobilisierung; Vernetzung übers Internet) und entwickelte daraus verallgemeinerbare Diffusionsmodelle. Das Forschungsvorhaben nutzte zum einen Handlungspotentiale, die im Rahmen des lokalen Agenda-Prozesses in München erschlossen wurden; es knüpfte insbesondere an Erfahrungen an, die im Projekt “21 Testhaushalte” für die Verbreitung nachhaltiger Konsummuster gemacht wurden. Es nutzte zum anderen die Forschungsergebnisse zweier Projekte des Umweltbundesamtes (a) zu mentalitätsspezifischen Verarbeitungsmustern ökologischer Verhaltensanforderungen sowie (b) zur Entwicklung einer – für die Verbreitung nachhaltiger Konsummuster relevanten – Konsumstiltypologie deutscher Haushalte. Auf dieser Grundlage wurden in Bezug auf die drei Diffusionspfade zielgruppenspezifische Mobilisierungs- und Beratungsformen entwickelt. Laufzeit: 3 Jahre


© 2009 Münchner Projektgruppe für Sozialforschung e.V. · Impressum